AFC

Foto: imago images / ZUMA Press

Redskins feuern Jay Gruden

Während sein Bruder Jon mit den Oakland Raiders in London einen Überraschungserfolg gegen die favorisierten Chicago Bears landete, war für Jay Gruden nach der 7:33-Niederlage gegen die New England Patriots in Washington endgültig Schluss. Mit null Siegen und fünf Niederlagen standen die Redskins abgeschlagen auf dem vierten Platz der NFC East.


Es ist die erste Trainerentlassung in dieser noch jungen NFL-Saison. Diese hatte sich bereits im Vorfeld angekündigt. Es soll intern zwischen Teameigentümer Dan Snyder und dem Head Coach gekracht haben. Hauptgrund sei angeblich die Besetzung der Quarterback-Position gewesen sein. Snyder hat in der Draft sein Veto eingelegt und darauf bestanden Dwayne Haskins in der ersten Runde zu picken. Gegen den Willen von Jay Gruden. Den Starterposten erhielt dann vorerst doch Case Keenum. Als das nicht funktioniert hat, kam Dwayne Haskins, ebenfalls ohne Erfolg. Gegen die Patriots durfte dann Quarterback Nummer 3 Colt McCoy ran. Geholfen haben diese vielen Wechsel auf der Schlüsselposition nichts. Ganz im Gegenteil. Es hat nur noch mehr für Verunsicherung gesorgt. Somit blieb den Redskins nichts anderes übrig als Gruden zu feuern und vorerst durch Offensive-Line Coach sowie Assistant Head Coach Bill Callahan zu ersetzen.


Immerhin ist es ihm gelungen bei den Miami Dolphins mit 17:16 zu gewinnen und damit den ersten Saisonsieg der Redskins einzufahren. Kein Meisterstück, aber immerhin. Nächste Woche erwarten die Redskins im heimischen FedExField die ungeschlagenen 49ers. Dieser Brocken dürfte nur schwer aus dem Weg zu räumen sein.