AFC

Foto: imago images / ZUMA Press

SPIELER DER WOCHE (WEEK 2): Patrick Mahomes

Für uns ist Patrick Mahomes aus mehren Gründen der SPIELER DER WOCHE. Zuallererst möchten wir dem Quarterback der Kansas City Chiefs herzlich gratulieren, denn der Spielmacher feiert heute, am 17. September, seinen 24. Geburtstag.


Was der Quarterback bereits in seinen jungen Jahren leistet ist beachtlich. Vor allem welche Coolness er an den Tag legt, auch wenn es mal nicht so läuft. So auch am Sonntag im Auswärtsspiel beim Divisionsrivalen Oakland Raiders. Nach dem ersten Quarter lagen die Chiefs überraschend mit 0:10 zurück. Es war das erste punktlose Auftaktviertel in Mahomes' Karriere. Anstatt Trübsal zu blasen, begann der Chiefs-Quarterback mit seiner One-Man-Show.


Er zerlegte die Raiders-Defense, die in der Pre-Season und im Auftaktspiel gegen die Denver Broncos noch überzeugen konnte, quasi im Alleingang. Er komplettierte im zweiten Quarter 12 seiner 17 Pässe für 278 Yards und 4 Touchdowns und sorgte somit für die 28:10-Führung, die bis zum Ende hielt. Das waren die meisten Yards innerhalb eines Viertels seit Drew Brees in einem vierten Quarter im Jahr 2008 mal 294 Passing Yards gelangen. Auch eine Blessur am linken Knöchel konnte den Chiefs-QB nicht aufhalten. Er humpelte vom Feld und ließ sich den Knöchel tapen. Der Rest der Geschichte ist bekannt.


Am Ende lautete Mahomes' Statistik 30 von 44 Pässen für 443 Yards angebracht und damit 4 TDs erzielt. Letztlich stellt sich wohl nur die Frage, ob die Chiefs in diesem Jahr an den Patriots vorbeiziehen können. Der Titel, auch wenn die Saison noch jung ist, scheint greifbar nah. Am kommenden Sonntag erwartet Kansas City eine definitiv härtere Nuss. Dann kommen die Baltimore Ravens ins Arrowhead Stadium, die ebenfalls noch ungeschlagen sind.